FAQ Suchen Mitgliederliste Benutzergruppen Profil Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
YaYuMa Foren-Übersicht  Login  Registrieren
YaYuMa



 

Demons Love


Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 24, 25, 26  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    YaYuMa Foren-Übersicht -> Shonen Ai
 

 
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 17:16    Titel: Demons Love Antworten mit Zitat

[Name]
Kouhei (ruhiger Friede) Masadai (große Gerechtigkeit)

[Spitzname]
Kou, Kó (friedlich, glücklich, gesund)

[Alter]
19

[Größe]
1,85cm

[Augenfarbe]
mittelbraun

[Haarfarbe]
braun

[Geschlecht]
Männlich

[Interessen]
Altertum,
Religion,
alles was mit der Hölle zutun hat,
Geschichte,
Übernatürliches

[Desinteressen]
Dummes Gerede
Lügner
Leute, die seine Zeit verschwenden
Unpünktlichkeit

[Aussehen/Merkmale]
wenn er sauer wird, färben sich seine Augen langsam golden





[Persönlichkeit/Charakter]
Seine Eltern sind tot und er hat keine Geschwister.
ist ziemlich reich und wirkt auf andere immer etwas arogant und verzogen. er verfolgt ein klares ziel, denn bei wutausbrüchen erwacht der dämon Odokeru in ihm und übernimmt seinen körper, bis die wut verraucht ist.
der dämon will seinen spaß haben und schreckt auch vor morden nciht zurück! (mehr beim chara des dämons)
Der Dämon in ihm ist durch einen Fluch in seinen Körper gekommen. Sein Ururgroßvater Susumu (Der Aufstieg/der Fortschritt) schloss einen Handel mit dem Fürsten der Hölle, hat seinen Teil der Abmachung aber nur zu einem Teil eingehalten. Seitdem geht der Dämon von einem Sohn auf den nächsten über, bis der Fluch gebrochen wird, was aber nicht so leicht ist, da keiner weiß, was genau der Bestandteil des Handels ist!
Er ist verschlossen und ruhig, liest viel und hat mehrer Studien gleichzeitig gemacht um alles über Geschichte und sonstiges Wissenswertes zu erfahren. Viele halten ihn für einen Streber. Eingebildet, verzogen und kalt.
Einzig sein Butler Naosuke kennt ihn besser. Er war bei einem Wutanfall dabei und der Dämon hat gefallen an ihm gefunden, am leben gelassen und sich mit ihm vergnügt. Er ist der einzige, der den Dämon einigermaßen im Zaum halten kann...
________________________________________________________________________

[Name]
Odokeru (Unsinn treiben; Spaß machen; spielen; spaßen)

[Spitzname]
Keru, Odo

[Alter]
Mehrer Tausend Jahre

[Geburtsort & Aufenhaltsort]
Keine Ahnung er spricht sich darüber nie aus!
Er hält sich in Kouhei Körper versteckt, bis er sauer wird

[Größe]
1,85cm

[Augenfarbe]
Gold

[Haarfarbe]
Rot

[Geschlecht]
Männlich

[Interessen]
Spaß haben,
töten,
zerstören,
SEX,
verwüsten,
chaos verbreiten
und... sex!? :D

[Desinteressen]
Gerede von wegen "du bist gut... bla bla"
Mag keine Ruhe
Langeweile

[Aussehen/Merkmale]
groß gewachsen
spitze ohre,
meistens halbnackt





[Persönlichkeit/Charakter]
Er ist vom Höllenfürst persönlich ausgesucht worden, die Familie... spezieller die Söhne der Familie Masadai heimzusuchen und sie zu bestrafen. Er hat tierischen Spaß Kouhei sauer zu machen oder ihm das Gefühl zu verpassen sauer zu sein.
Er liebt es Chaos zu verbreiten und Sex mit Naosuke zu haben.
Seit er sich das erste Mal in seiner GEgenwart verwandelt hat, gefiel ihm die Butler auf anhieb und wenn ihm allzulangweilig wird, reizt er Kouhei so lange, bis er sich endlich zeigen und Sex haben kann, ob Naosuke gerade Lust dazu hat oder nicht ist ihm dann herzlich egal!

__________________________________________________________________________

[Name]
Naosuke (nao = direkt, aufrecht, die Ehrlichkeit // suke = die Hilfe)

[Spitzname]
Nao (direkt, aufrecht, die Ehrlichkeit)

[Alter]
35

[Größe]
1,80cm

[Augenfarbe]
braun

[Haarfarbe]
schwarz

[Geschlecht]
Männlich

[Interessen]
Kouhei helfen und beschützen
seinem Berufsstand alle Ehre machen
Seinen Sohn zur Weißglut treiben

[Desinteressen]
--

[Aussehen/Merkmale]





[Persönlichkeit/Charakter]
Er ist ruhig und gelassen. Er arbeitet schon lange bei der Familie Masadai und auch wenn Kouhei öffters aufbrausend sein kann und sich verwandelt, mag er den normalerweise friedliebendene, ruhigen Jungen sehr gern
Auch Odakeru mag er auf seine Art, wenn er auch nciht gleich eine Vorliebe für seine speziellen Forderungen hat. Solange er damit seinen Herrn beschützen kann (Kouhei nicht verhaftet wird o.ä.) macht er gern die Spielchen des Dämons mit.
__________________________________________________________________________________

[Story]
Kouhei ist von anfang an verflucht und hat seine Eltern früh verloren.
Er versucht seitdemden Fluch loszuwerden,was nciht so leicht ist
Naosuke lebt seit Kouheis Kindheit bei den Masadais und bewacht ihn.
Naosuke hatte eine kurze Affaire, aus der Naoki entstanden ist.
Nachdem Naokis Mutter gestorben ist, kommt er zu seinem Vater und Kouhei, ohne eine Ahnung, was ihn erwartet!
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

[Name]
Naoki

[Spitzname]
Nao

[Alter]
18

[Größe]
1,81cm

[Augenfarbe]
Violett

[Haarfarbe]
Schwarz

[Geschlecht]
Männlich

[Interessen]
Sport
Party
Geschichte
Hunde und Wölfe
Kriminalbiologie
Forensik

[Desinteressen]
Langeweile
Religion
Kohei zu dienen

[Aussehen/Merkmale]
seine lila Augen (hat er von seiner Mutter)




[Persönlichkeit/Charakter]
Naoki ist wie seine Mutter: temperamentvoll, stur und vor allem Dickköpfig. Er möchte nicht zum Butler ausgebildet werden. Wo er nur kann streubt er sich dagegen. Bis vor kurzem hatte er noch nicht mal gewusst, dass er einen Vater hatte. So geht er aber auch mit seinem Vater um. Er spricht ihn mit seinem Vornamen an, anstatt mit Dad. Denn für ihn hat er bis vor kurzem nicht existiert. Ansonsten ist er eigentlich ein liebes Kerlchen, nur er wurde so aus seiner Umgebung gerissen. Vorher in der Stadt gewohnt und auf eine normale Schule gegangen und auf einmal auf so einem großen Anwesen und er soll zum Butler ausgebildet werden. Never!


Zuletzt bearbeitet von InuKy am 09.01.2010, 14:32, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke ging in die Bibliothek, als er den Anruf von einem Anwalt bekommen hatte. In der Bibliothek war der junge Herr, Kouhei Masadai, dem er als Butler schon sehr lange diente. Er hatte irgendwann damit gerechnet, dass der Tag kommen mag, aber das war doch noch etwas zu früh gewesen. Vor langer Zeit hatte er mal eine Affaire gehabt und diese war schwanger geworden. Sie hatten immer in Kontakt gestanden, aber dass sie gestorben war, hatte er nicht gewusst. Nun kam sein Sohn, den er vorher noch nie gesehen hatte, hieher zum Anwesen. Aber erstmal musste er seinen Herrn fragen. Als Naosuke Kouhei fand, verbeugte er sich leicht. "Entschuldigen Sie die Störung, aber ich habe ein Anliegen."
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Kouhei, der gerade über ein paar alten religösen Schriften zum Thema Dämonen gehangen hatte, sah auf.
"Naosuke!"
Überraschung huschte über sein Gesicht. "Was ist passier? du schaust so ernst!"
Er legte das Buch zur seite und stellte sich wieder gerade hin. Sein Rücken knackte dabei leicht. Er hatte wieder zu lange stehend am Tisch gelesen.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke, sah das und seufzte kurz. "Setzen Sie sich bitte das nächste Mal hin, okay?" Wenn es um seinen Herrn ging, war er schon in Sorge. "Ich habe gerade einen Anruf von einem Anwalt bekommen. Vor 19 Jahren hatte ich eine kleine Liason mit einer Frau gehabt. Diese ist nun gestorben. Und ich muss nun auf meinen Sohn aufpassen. Das war ihr letzter Wunsch gewesen. Da wollte ich fragen, ob das okay für Sie wäre, wenn er herkommen würde."
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Kouhei schielte kurz zum Stuhl, sah dann Naosuke wieder an!
"Du hast einen Sohn?!" ein lächeln breitet sich auf seinem Gesicht aus. "Ich freue mcih ihn kennenzulernen. Natürlich darf er herkommen. Genug platz haben wir ja!"
Dann seufzte er. "ich hoffen nur,wir bekommen mit IHM dann keine größeren Probleme..."
Mit ihm meinte er natürlich Odakeru,seinen hlchsteigenen Dämon, auf den er auch gut und gern hätte verzichten können.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Als Kouhei das sagte, lächelte er. "Er ist schon auf dem Weg hierher." Das freute Naosuke irgendwie. "Naoki, so heißt mein Sohn, ist ein Jahr jünger als du."
Kaum hatte Kouhei das ausgesprochen, blickte Naosuke ihn seufzend an. "Das werden wir ja sehen." Natürlich kannte er den Fluch von seinem Herrn.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

"ich denke ich muss morgen noch mal in die stadt fahren und dort im antiquariat noch ein paar alte bücher sucher... aus denen ist nix rauszubekommen und aus oda sowieso nicht! und ich habe keine lust einen eigenen packt mit dem teufel schließen zu müssen, nur um ihn loszuwerden!"
als er merkte, wie langsam in ihm die wut anstieg, schaute er zu naosuke. "wann kommt er an? und woher kommt er weigentlcih?"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke schaute seinen jungen Herrn an. "Er müsste eigentlich schon fast da sein. Und er kommt aus Nagoya soweit ich weiß. Der Anwalt meinte, er hatte ihn heute in den allerersten Zug gesetzt."

Naoki wurde von einem Taxi direkt am Haupttor rausgelassen. Als er das Anwesen sah, konnte er es nicht fassen. Hier sollte er von nun an leben? Aber warum? Der Anwalt seiner Mutter hatte nur gesagt, dass sein Vater hier leben würde. War sein Vater reich? Und warum hatte er sich nie gemeldet? Seufzend hob er die Hand und klingelte.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Kouhei nickte. "gut!" er streckte sich erneut und ging ans fenster. er öffnete die flügeltüren zu seinem balkon und ließ frische luft hinein. er atmete ein paar mal durch zum entspannen und beruhigen, als es klingelte
sofort drehte er sich zu naosuke um.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Als Naosuke das klingeln hörte, schaute er Kouhei an. "Ich werde dann mal an die Tür gehen." Und schon ging er zur Eingangstür und ließ dem Pförtner vermitteln, dass dieser das Haupttor öffnen sollte.

Als das Haupttor dann aufging, machte sich Naoki gespannt auf den Weg zum Anwesen. Irgendwie war er aufgeregt.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Kouhei nickte nur und ging ins bad sich etwas frischmachen.
er zog sich auch gleich um.
mit hellem anzug und schwarzen hemd kam er wieder hervor und machte sich langsam auf den weg nach unten.
seine villa war "etwas" größer und er gehörte zu den reichsten männern der stadt...

als er in der halle ankam fragte er naosuke quer durch den raum "wieso hast du mir nie erzählt, dass du einen sohn hast? ich hätte ihn einmal hierher eingeladen!"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

"Tut mir Leid. Sie wollte nicht, dass er bei mir aufwächst. Eigentlich wollte sie gar nicht, dass ich sie unterstütze. Deswegen kam er auch nie zu mir. Und er wusste bis vor kurzem noch nicht mal, dass er einen Vater hatte. Für ihn war ich sozusagen tot." Und das war ja auch die Wahrheit. Naosuke hatte die Tür geöffnet und schaute zu Naoki, der langsam zu sehen war.

Naoki hatte seine Schuluniform noch an. Er mochte diese und es war noch das einzigste, was er von seiner Mutter besaß. Mal abgesehen von dem Foto, aber er wollte die Schuluniform nicht weggeben. Langsam kam er dem Anwesen näher und das würde immer größer. //Heftig ...// dachte sich Naoki staunend.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

"Hmm... kannte ich sie?" fragte kouhei wieder nach und trat neben seinen Bulter an die tür.
er seufzte "ich vergesse immer wie lang unsere auffahrt ist und wie lang man braucht,wenn man kein auto hat. wir hätten ihn mit dem golfcart oder dem quat (schreibt man das so?) abholen sollen!"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

"Vielleicht vom Namen her. Sie hieß Midori." Kurz lächelte er und meinte: "Wir wussten ja bis gerade eben nicht, ob er wirklich kommt, oder? Laufen tut ihm außerdem gut."

Nun sah Naoki, dass die TÜr schon offen war und zwei Personen dastanden. Einmal ein Junge in seinem Alter und dann noch jemand anderes. Vielleicht sein Vater?
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

"spätestens als es geklingelt hat, wussten wirs"
quer über die wiese kam ein großer schwarzer hund gerannt. er bellte und blieb naoki mitten im weg stehen. er knurrte leise
"yuukai! aus!" rief kouhei und lief ihnen das letzte strück entgegen.
der gärtner kam nachgelaufen.
"verzeihen sie, sir. ich habe das tor nur einen augenblick lang aufgelassen um etwas zu holen und schon war er weg!"
er war ganz außer atem und schaute schuldbewusst nach unten.
kouhei sah den hund an. "Also wirklick yuukai! wie oft soll ich dir noch sagen,du sollst nicht abhauen???" der hund winselte leise und sah zu kouhei hoch
"du gehst sofort zurück! und wag' es nicht noch mal unseren gast anzuknurren! ich glaub es hakt hier!"
yuukai drehte sich um und schlich sich dahin, wo er hergekommen war.
"tut mir wirklcih leid, sir! es kommt nie wieder vor!"
kouhei nickte nur, drehte sich dann zu naoki um.
"entschuldiung.. der hund gehörte meinem vater. er benimmt sich sonst nicht so! manchmal.. keine ahnung... ist er wie vom floh gebissen..."
er sagt es kühl und gleichzeitig freundlich... sein gesicht zeigte kaum eine gefühlsregung, so wie immer... man erkannte nur was er fühlt, wenn man in seine augen sah oder ihn schon lange kannte
"komm" meinte er dann und deutete aufs haus "naosuke hat bestimmt schon ein hübsches zimmer für dich ausgewählt"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Als plötzlich ein Hund vor ihm war und ihn anknurrte, meinte Naoki nur: "Na du Fellknäuel." Hunde mochte er zwar, aber irgendwie knurrten ihn die meisten Hunde nicht an. Dann schaute er zu Kouhei und fragte sich, warum der das so kalt sagte. Naoki kannte natürlich Kouhei nicht. "Wie mein Vater hat mir ein Zimmer ausgesucht?" fragte er erstaunt. "Ich bleib hier? Auf diesem Anwesen? Tut mir Leid ... das ist nicht drin." Aber er folgte ihm
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:30    Titel: Antworten mit Zitat

Kouhei sah ihn überrascht an. "wo willst du sonst bleiben?" er hatte mittlerweile die Tür wieder erreicht.
"Naosuke... erinner mich bitte daran, dass ich dringend was mit dem Hund machen muss... langsam geht mir seine ewige ausreißerei auf den keks.."
er wusste was das eigentlcihe problem war. der hund vermisste seinen wahren herren und kouhei war nicht bereit seinen platz einzunehmen
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

"Überall, nur nicht bei meinem Vater." Das Wort Vater sprach Naoki mit einem Unterton aus, der sich gewaschen hatte. Da sie aber mittlerweile bei Naosuke waren, hörte dieser das. Aber ihn störte das nicht. Er antwortete freundlich: "Deine Mutter wollte es so, also machst du es auch." um dann an Kouhei gewandt zu sagen: "Ich werde mir etwas einfallen lassen, mein Herr."
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

"danke!" er lächelte naosuke zu und fragte dann "welches zimmer möchtest du den ihm denn geben?"
irgendwie fastzinierte ihn der kleine, er wusste nur nciht wieso... er mochte nciht,wenn man immer wiedersprach und den unterton in naoki stimme mochte er erst recht nicht. er ließ nichts auf seinen butler kommen und das würde sich auch in zukunft nihct ändern
eine leicht wutbrise durchfuhr ihn und färbte seine augen langsam golden
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke sah das und lächelte seinen Herrn an. "Das Zimmer direkt neben dem kleinen Saal, wenn es Ihnen nichts ausmacht." Naoki blickte seinen Vater an. Lieber sagte er gar nichts mehr.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

"ja,ok. dort hat er alles in der nähe!" er sah naoki mit einem abschätzenden blick an und drehte sich dann um, um nach oben zu gehen und sich zu beruhigen... das versuchte er jedenfalls...
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke nickte und brachte dann Naoki hoch zu diesem Zimmer. "Ab sofort ist das hier dein Zimmer. Ich komme gleich wieder und werde dir alles genau erzählen. Und denk nicht mal dran zu fliehen. Ich finde ich trotzdem." Und somit machte er sich schnell auf den Weg zu Kouhei. "Alles okay, mein Herr?"
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

kouhei drehte sich um. "ja, denke schon" er atmete tief durch, aber odo, dem langsam langweilig wurde, erinnerte kouhei immer wieder an den fiesen utnerton in naokis stimme und entfachte damit immer wieder seine wut!
langsam änderte sich kouheis haarfarbe in ein leuchtendes rot und seine augen glühten golden. seine hautfarbe wurde dunkler und schon bald stand odokeru vor naosuke und grinste ihn an.
"hi! lang nicht mehr gesehen!" er ging auf ihn zu und drängte ihn immer weiter zurück,bis er an der wand lehnte.
mit einer schnellen armbewegung viel die tür knallend ins schloss.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke bemerkte das und seufzte sehr leise. Natürlich wich er zurück, als Odo auf ihn zukam, aber dann spürte er die Wand im Rücken. Und Odo ließ die Tür zukrachen. "Hi Odo." murmelte Naosuke und blickte ihn an.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

"wow bist du begeistert!"
er streckte sich und meinte genüsslich: "vielleicht sollte ich deinen sohn besuchen,wenn du schon keine lust hast mich zu sehen!" er drehte sich halb um. "oder ich verzieh mich ne weile in die stadt!"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

(ich bleib bis halb xD)

"Nein!" brach es sofort aus Naosuke heraus. Lieber ließ er den Dämon mit sich begnügen, als mit seinem Sohn oder in der Stadt. "Meinen Sohn ... lässt du daraus. Er kennt euch nicht mal." Naosuke blickte Odo an. "Tut mir Leid ... ich hatte einfach nur nicht damit gerechnet, dass du jetzt erscheinst." Was ja auch stimmte. Aber Odo hielt sich nie an einen Zeitplan.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Odo grinste "ach nein? dein kleiner süßer sohn hat es geschafft, kouhei ein wenig zu reizen!"
er grinste "klar hast du es gewusst. du hast es gesehen, sonst wärst du nicht so schnell hier gewesen! du weißt schon,was ich will!"
er nahm naosukes hand und hauchte einen kuss darauf.
"Wenn du dich schon nciht freust, cih tus auf jeden fall!"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

"Er ist neu hier." murmelte Nao und blickte Odo an. Als dieser seine Hand nahm und diese küsste, blickte er Odo in die Augen. Odo hatte recht. Er hat es gewusst. Mittlerweile wusste er, wann Kouhei sich in Odo verwandelte. "Ich weiß was du willst. Und du bekommst es" meinte er sehr leise.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:26    Titel: Antworten mit Zitat

"hmm..." grinste odo und zoh naosuke zu sich herran "das ist sehr schön... aber ein wenig mehr widerstand hätte ich shcon von dir erwartet... oder hast dus jetzt aufgegeben?"
odo war neugierig, zog naosuke mit sich und schubste ihn dann etwas unsanft aufs bett, nur um sich gleich darauf auf seinen schoß zu setzten.
"oder hast du langsam gefallen daran gefunden?"
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich hatte er sich nicht damit abgefunden, aber er wollte keinen Aufstand machen, wenn sein Sohn in der Nähe war. Unsaft landete er dann auf dem Bett und Odo setzte sich auf seinen Schoß. Gefallen? An dem was der Dämon gerne denkt? Nein ... aber es nützte meistens etwas, damit wieder sein Herr zurückkam. Und so konnte der Dämon wenigstens die Leute in der Stadt in Ruhe lassen. Nao schaute Odo nur an. "Gefallen?" Er versuchte als erstes Odo auch von sich runterzuschieben, aber das gelang ihm nicht.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 16.12.2009, 23:33    Titel: Antworten mit Zitat

odo grinste mehr
"also nicht!" entschied er und beugte sich zu ihm herrunter um seine lippen für einen unsanften und doch irgendwie liebevollen kuss einzufangen, während seine hände sich selbstständig machten und seine hose öffneten
er selbst trug nciht viel, dass er hätte ausziehen können
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke versuchte sich zu wehren, aber irgendwie gelang es ihm nicht. Als er versuchte, die Hände von Odo wehzuschieben, hatte er das Gefühl, als ob sein Körper aus Gummi bestehen würde
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

odo grinste, schnappte sich eine hand und schob seine finger zwischen seine. er stütze sich auf dieser hand ab, damit er nciht umkippte.
er liebkoste seine lippen und stubste mit der zunge dagegen. seine freie hand wanderte weiter an ihm herunter.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 20:51    Titel: Antworten mit Zitat

Warum war er nur stärker als er? Das fragte sich Naosuke jedes Mal. Kurz keuchte er leise auf. Dabei öffnete er etwas seinen Mund und ließ die Zunge von Odo gewähren.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

odo genoss es und rieb sein becken ein wenig an ihm um ihn zu reizen, während seine zunge sehr ausführlich seinen mund erkundete.
naosukes körper verriet ihm, dass er keinen anderen an sich herangelassen hat und das war auch gut so! odo betrachtete naosuke als sein eigentum...
seine hand öffnete naosukes hose
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke ließ niemanden an sich heran. Das hatte er auch immer wieder bei Odo versucht, es hat aber nie funktioniert.
Dass Odo ihn reizte, merkte er, aber er konnte nicht verhindern, dass sein Körper darauf reagierte. Er reagierte immer so auf Odo.
Langsam stupste er seine Zunge gegen die von Odos. Eigentlich nur, um diese aus seinem Mund zu stoßen.
Dadurch merkte er nicht wirklich, wie Odo seine Hose öffnete.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

odo grinste. er fasste es nciht als rauswurf sondern als erwiderung auf und schob langsam die hose und die short von naosuke weg!
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Darauf war er nicht gefasst gewesen. Naosuke stöhnte leise auf. Himmel, was machte der Dämon nur mit ihm?
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

odo genoss es sehr und umspielte seine zunge mit seiner
gleichzeitig strich er sanft mit seiner hand über sein glied und schnappte sich dann die andere hand mit naosukes und führt sie zu seiner kleidung. er erhoffte sich,dass es naosuke mal übernahm ihn auszuziehen!
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Seine Hände gehorchten ihm nicht mehr und fingen dann an, Odo die Kleider ausziehen. Zumindestens das was er an hatte.
In seinem Inneren wurde es langsam heißer. Auf das Zungenspiel von ihm ging Naosuke ein.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

odo genoss es sehr und strich ihm erneut über sein glied um ihm ein weiteres stöhnen zu entringen.
auch seine kleidung landete neben dem bett und während er seine zunge nun langsam in seinen mund zu locken began, wanderte seine hand an seinem po entlang und drang mit einem finger in ihn ein. er wollte naosuke ja nicht wehtun...
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke stöhnte als erstes leise auf, ehe er dann etwas lauter stöhnte. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. Odo tat ihm nicht weh. Er wusste nicht warum, aber er vertraute ihhm blind. Zumindestens jetzt.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

odo wusste, wei er seine untergebenen willig machte... auch wenn er schon andere vor sich hatte...
seit er naosuke allerdings kennt, verspürte er keine lust mehr auf andere... er wollte nur noch ihn... und er konnte ihn haben, so oft er wollte... das gefiel ihm.
das kouhei langsam wieder die oberhand gewinnen wollte,ignorierte er gerade geflissentlich.
er bewegte den finger leicht in ihm und nahm einen 2ten hinzu.
er gab den zungenkampf auf, wanderte mit seiner zunge langsam an seinem hals entlang
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn sich Naosuke immer sagt, dass er kein Untergebener von Odo war, so war er ihm hilflos ausgeliefert.
Am Anfang wehrt er sich immer, aber ihm gefiel es.
Nur zugeben würde er es nie. Sonst würde es Odo ja ausnutzen.
"Odo ..." stöhnte Naosuke leise. Das war ein unbeschreibliches Gefühl.
Naosuke drückte leicht seinen Rücken durch.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

"nur geduld!" hauchte ihm odo ins ohr... "bist ja sehr gierig heute!"
er kicherte leise und nahm einen weiteren finger hinzu...
er strich ihm sanft über den bauch mit der freien hand... saugte sich leicht an seinem schlüsselbein fest. er wollte naosuke keinen knutschfleck am hals verpassen... soviel rücksicht nahm er dann doch auf naosuke. er wusste ja, wieviel ihm sein job bedeutete. auch wenn er sich sonst nicht sonderlich für die belange andere interessierte, so musste er sich eingestehen, dass ihn naosuke in jeder hinsicht interessierte und er alles wissen wollte...
er bewegte die finger in ihm und weitete ihn so. langsam zog er die finger zurück um sie durch sein erregtes glied zu ersetzten. er führte es langsam ein.
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke konnte sich das auch nicht erklären. Aber er wollte Odo und zwar schnell. Er strich Odo über den Rücken.
Als er noch einen Finger dazunahm, stöhnte er wieder auf. Zwischenzeitlich keuchte er immer wieder.
Er rechnete es Odo auch an, dass er Rücksicht wegen seinem Job machte. Naosuke wollte nicht, dass irgendetwas mitbekam.
Kurz protestierte er, als Odo seine Finger zurückzog, aber als dieser sein Glied langsam einführte, stöhnte er kehlig auf.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

Odo schmunzelte. ihn amüsierte es ziemlich...
er drang ganz in ihn ein, wartete einen augenblick und begann dann,sich in ihm zu bewegen.. ganz langsam für den anfang
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Autor Nachricht
InuKy
Gast






BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

Naosuke hielt sich an Odos Schulter fest.
Als Odo ganz in ihn eindrang, hatte er das Gefühl, ihn mehr und mehr zu spüren.
Aber das war ihm noch nicht genug.
Nach oben
Autor Nachricht
sayuri-sama



Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 02.02.2006
Beiträge: 2106
Wohnort: köln

BeitragVerfasst am: 18.12.2009, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

odo sah ihn amüsiert an "na? willst du mich so sehr? du kannst heute ja gar nciht genug bekommen!" grinste er und hauchte ihm einen kuss auf die stirn "aber ich gebe dir gern,was du willst"
er bewegte sich nun schneller ihn im, aber nicht fester. das hebte er sich ncoh auf...
seine hand wanderte langsam zu naosukes glied und strich sanft darüber
_________________
Hinter jeder Ecke lauern viele Richtungen.


Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    YaYuMa Foren-Übersicht -> Shonen Ai Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 24, 25, 26  Weiter
Seite 1 von 26

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Last Love (Shojo ai) TaiHunt Fanficts 7 11.07.2006, 12:17


Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group
BBTech Template by © 2003-04 MDesign


BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz